Tern Link C7

Das kleine Weiße

Es begann im Jahr 2012. Ich habe mir eine Karte für ein Konzert in der wunderschönen Stadt Wien organisiert. Dazu noch ein Europa-Ticket der Deutschen Bahn - möge der Spaß beginnen. Doch Moment mal...

Wie bewege ich mich denn in Wien? Ich bin doch kein Freund davon, eine Stadt mit Bus und Bahn zu erkunden. Das Bahn-Ticket? ICE. Da darf kein Fahrrad mit rein. Oder?

Ich lausche einem Beratungsgespräch beim örtlichen Radhändler und stelle fest, dass ich längst nicht der Einzige bin, der sich mit solchen Fragestellungen auseinandersetzt. Der Händler gibt mir einen Katalog mit. Es ist ein Katalog von Tern. Ich will es probieren. Und so stehe ich nächsten Tag wieder beim Händler und bin wenige Minuten später Besitzer eines Tern Link C7. Ohne Licht, ohne Gepäckträger. Einfach nur eine kleine Fahrmaschine.


Die technischen Daten

Radgröße 20 Zoll
Schaltung 7-Gang Shimano Kettenschaltung
Bremsen Felgenbremsen für Vorder- und Hinterrad
Gewicht ca. 12 kg

Ich habe die Variante ohne Lichtanlage und ohne Gepäckträger erstanden. Es sollte ja nur ein erster Versuch mit einem Faltrad sein.


Vor- und Nachteile des kleinen Weißen

Da bei dem Rad auf einiges an Ausstattung verzichtet wurde, besteht der wesentliche Vorteil des Rades m.E. im Gewicht. Mit knapp 12 kg bekommt man es locker bewegt und dank CarryOn Cover von Tern kann es auch leicht auf der Schulter tranportiert werden.

Fortan habe ich dieses Rad immer im Kofferraum und so ist da wo ich es gerade brauche. Der Faltmechanismus ist super einfach. Das Rad wird in der Stadt und auch auf kleinen Touren genutzt.

Einziger Nachteil: die Übersetzung. Die 7 Gänge reichen vermutlich für 90% der Strecken, die ich zurück gelegt habe. Sobald es aber etwas schneller wird, sehe ich aus wie ein Hamster. Wenn die Steigung zu groß wird, dann kostet es mich doch etwas Kraft.


Fit für die große Tour

Auch wenn ich zwischenzeitlich Besitzer des Tern Eclipse S11i bin, habe ich mich im Sommer 2015 dazu entschieden, das kleine Weiße ein wenig zu optimieren und damit die Tour von Regensburg nach Budapest zu fahren. Der geneigte Leser mag nun eine Frage im Kopf haben: Warum?

Darauf will ich natürlich kurz antworten - unabhängig davon, ob Du Dir diese Frage nun gestellt hast oder nicht: Das Rad ist nicht nur leicht, sondern es ist auch kompakt. Aufgrund der 20 Zoll Räder faltet es doch deutlich kleiner als ein 24 Zoll Rad. Da ich die Rückfahrt mit dem Zug plane und mal wieder ein ICE dabei ist, nehme ich lieber das Rad mit, was zusammengefaltet nicht größer als ein Koffer ist.

Damit es aber auf der Tour sinnvoll genutzt werden kann, habe ich folgende Veränderungen vorgenommen:

  • Umrüstung auf 8 Gänge - dazu müssen lediglich das Hinterrad und der Wählschalter am Lenker ausgetauscht werden
  • Anbringen des Tern Cargo Rack Gepäckträgers. Das Tern Link C7 hat alle entsprechenden Vorbereitungen, so kann der Gepäckträger einfach installiert werden.
  • Brooks Fyler Sattel
  • Ergon Griffe

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

Aktueller Tweet von @faltradler.de